Heft 07 von 1977 - Schöne Aussichten

Heft 07 von 1977 - Schöne Aussichten
Titel :Mosaik 7 von 1977 - Schöne Aussichten
Erschienen :Juli 1977
Umfang :20 Seiten

Erzähler :Harlekin
Raffamoneti, welcher sich als zukünftiger Doge sieht, macht in der Nähe seiner Villa einen Strandspaziergang. Hierfür wird er in seiner Sänfte von seinen Dienern Enzio und dessen Kollege getragen. Plötzlich wird der Spaziergang unterbrochen. Vor ihnen liegt das gestrandete Weinfass-Schiff. Nach der eingehenden Untersuchung von Raffamoneti wird das Fass als leer befunden und die Sänftenträger sollen es wieder ins Meer rollen. Plötzlich hören sie ein Stöhnen im Inneren des Fasses und man hält an. Beim genaueren Betrachten des Inneren stellt sich heraus, dass sein Freund Capitano Spavento sich darin versteckt hatte. Ebenso steckt auch der Pascha seinen Kopf aus dem Fass, wird aber zunächst für einen türkischen Seeräuber gehalten. Der angeschlagene Capitano ist auch keine Hilfe für die Beantwortung der Frage, wer denn der vermeintliche Seeräuber ist. Die beiden Gestrandeten werden daher von den beiden Dienern aufgeschultert und zur Villa getragen. Hier will ihr Herr den Fall in aller Ruhe untersuchen. Man begibt sich in den Gartensaal, wo es angenehm kühl ist, da Raffamoneti vermutet, dass die beiden mit dem Fass schon eine Weile in der prallen Sonne gelegen haben. Raffamoneti lässt seinen Mundschenk kommen ...

(Auszug aus MosaPedia)

Artikel in dieser Kategorie :

1 bis 5 (von insgesamt 5)