Heft 11 von 1983 - Der Hodscha greift ein

Heft 11 von 1983 - Der Hodscha greift ein
Titel :Mosaik 11 von 1983 - Der Hodscha greift ein
Erschienen :November 1983
Umfang :20 Seiten

Erzähler :Abrax und Kanniz
Die Abrafaxe konnten dem Einsturz der Zikkurat entkommen und gehen anschließend zum Dorf Hille. Auf dem Weg dorthin kommen sie durch einen Feigenhain und machen sich über dessen Früchte her. Dabei werden sie jedoch überrascht und gefangen genommen. Sie werden zum Dorfoberhaupt gebracht, welches das Funktionieren der Wasserversorgung überwacht. Es ist der Hodscha Nasreddin, der sich den Abrafaxe aber noch nicht vorstellt. Der weise Hodscha sieht sofort, dass er keine Diebe vor sich hat und bittet sie in sein Haus. Dort merken die Abrafaxe, dass ihr Gastgeber ein großer Freund des mesopotamischen Altertums ist. Bald darauf kommen auch die drei Schatzgräber mit der Flaschengeistflasche herein. Der Hodscha erkennt sofort die Gleichheit des Siegels auf der Flasche und auf dem Stempel aus der Zikkurat. Offenbar hat er darüberhinaus weiteres Wissen über die Flasche aus einer Tontafel. Weiterhin erfahren sie von den Schatzgräbern, dass der verletzte Don von der Rose des Pardieses liebevoll gepflegt wird. Anschließend offenbart das Dorfoberhaupt den Abrafaxen endlich seine Identität, woraufhin diese ganz aus dem Häuschen sind, endlich am Ziel zu sein. Währenddessen stößt der Don seine Pflegerin böse beiseite, verschwindet aus ihrem Haus und belauscht die Abrafaxe und den Hodscha ...

(Auszug aus MosaPedia)

Artikel in dieser Kategorie :

1 bis 9 (von insgesamt 9)