Heft 04 von 1989 - Gestörter Frieden

Heft 04 von 1989 - Gestörter Frieden
Titel :Mosaik 4 von 1989 - Gestörter Frieden
Erschienen :April 1989
Umfang :20 Seiten

Erzähler :Die drei Abrafaxe
Die Abrafaxe kommen in ein Dorf, in dem gerade ein Wanderprediger gegen die Mönche und den Ämtermissbrauch des nahe gelegenen Klosters predigt. Sein Name ist Terauchi und argwöhnisch wird er von einem der Mönche, der gerade Brot für das Kloster sammelt, beobachtet. Als Califax um Brot bittet, will dieser nichts abgeben. Erst als Califax seine Arbeitskraft und die seiner Freunde anbietet, bekommt er Brot und die Abrafaxe begleiten den Mönch ins Kloster. Während sie in der Küche eingesetzt werden, berichtet der Mönch seinem Vorsteher von der Ankunft Terauchis. Scheinbar ist dieser sehr gefürchtet, hetzt er doch die Bevölkerung gegen den Klerus auf. Der Abt lässt Terauchi ins Kloster laden, plant jedoch einen hinterhältigen Mord. Durch Zufall bekommen die Abrafaxe in der Küche mit, dass er durch ein bestimmtes Fischgericht vergiftet werden soll und können ihn rechtzeitig warnen. Gemeinsam fliehen sie vor den aufgebrachten Mönchen und besteigen dabei eine große Buddha-Statue, die daraufhin umstürzt und zerschlägt. In ihrem Innern befinden sich die gesuchten Schwerter des Yoshitsune, Terauchi nimmt sie an sich und zusammen mit den Abrafaxen flieht er auf einem Boot in Richtung Honshu ...

(Auszug aus MosaPedia)

Artikel in dieser Kategorie :

1 bis 7 (von insgesamt 7)